“Katjuscha Beats – Going Underground” · Russische Livemusik in den Berliner Unterwelten

Wie Dietmar Arnold, der Vorsitzende des Vereins “Berliner Unterwelten e.V.”, in seinen einführenden Worten zur Unterwelt Konzertveranstaltung “Katjuscha Beats – Going Underground” richtig erwähnte, war es wirklich verdammt feucht und kalt in diesen Kellerräumen. Was aber sollte man auch anderes erwarten von einem Gewölbekeller einer ehemaligen Brauerei.
Polka, Ska und Off-Beats der Berliner Kultband waren ergo dringend nötig um das Publikum mit schnellen Tänzen und fetzigen Melodien vor dem sicheren Erfrierungstod zu retten.
Das Warten auf den Konzertbeginn der Russenband war allerdings ein wahrhaft fröstelndes Erlebnis. Glücklicherweise war es im Vorraum des eigentlichen “Theater in den Unterwelten” wenigstens etwas wärmer als in dem feuchten und eisigen Veranstaltungssaal. Bei den Besuchern des Konzerts, zumeist Vereinsmitglieder, kam allerdings auch in der Wartezeit kaum Langeweile auf. Denn nicht einmal allen Vereinsmitgliedern waren die neuen Räumlichkeiten des Vereins in “Berlins Unterwelten” bekannt. Der “Unterwelten-Verein” hat in den Kellerräumen der ehem. Oswald Berliner Brauerei, welche zudem auch noch ganz passend am ehemaligen Grenzverlauf zwischen Ost und West quasi direkt der Berliner Mauer zu finden sind, ein kurzes Stück eines originalen DDR-Fluchttunnels nachgebaut und informiert mit Bildern und Wandtafeln zur Thematik. In den örtlichen Räumlichkeiten werden vom Verein Berliner Unterwelten e.V. auch moderierte Führungen zum Thema “Flüchtlinge und Tunnelbauer in der DDR” angeboten.

Kurzum: Irgendwann war es dann endlich soweit, dass die Band zur “Weltpremiere” ansetzte und ihr erstes Konzert, welches zugleich auch das erste Konzert mit tontechnischer Anlage (PA) im hiesigen Gewölbekeller war, gab. Und wie vom Vereinsvorsitzenden bei seiner Ansprache richtig prognostiziert, wurde es allen tanzwilligen Konzertbesuchern dank der schnellen Rhythmen der deutsch-russische Live-Band, auch binnen kurzer Zeit wieder mollig warm. Viele Anwesenden waren von der Kraft und Spielfreude der “Berliner Russen” äußerst positiv überrascht. Doch selbst die langjährigen Fans der Berliner Russki-Tanzparty-Band die, wie zu vielen Konzerten, auch zu diesem Konzert kamen wurden mit einer weiteren “Weltpremiere” belohnt und überrascht; der neuste Song von APPARATSCHIK “Am Samowar” wurde im Rahmen dieses “Kellerkonzerts” erstmals öffentlich gespielt. Also ein rundum gelungener Abend mit gleich zwei “Weltpremieren” ;-)

Für Interessenten des Vereins gibt es hier weitere Hintergrundinformationen:

..weitere Infos zum “Theater in den Unterwelten” findet ihr auf der Facebook-Seite: Theater in den Unterwelten

 

…und mehr Infos zur deutsch-russischen Live-Musik Gruppe “APPARATSCHIK” aus Berlin gibt es unter: www.apparatschik.com

 

Songtitel: “Katjuscha Beats – Going Underground – diverse Songs”

APPARATSCHIK · Musiker:

Oljég Matrosov – lead-vocals, balalaika
Mischa Bajanschik – accordion (Bajan), backvocals
Pasha Basgitarist – bass-balalaika, backvocals
Fedia Filipovich – percussion, drums

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>